Diözesan-Archiv Speyer, Band 55: Nikolaus Nievergalt aus Speyer und seine spätgotischen Altartafeln

Franz L. Pelgen hat sich jahrzehntelang mit dem Ende des 15. Jahrhunderts geschaffenen Hochaltar des Speyerer Doms beschäftigt. Er hat Quellen mit den richtigen Fragen und Schlussfolgerungen verbunden und legt schlüssig dar, dass der aus Speyer gebürtige und hauptsächlich in Worms tätige Künstler Nikolaus NIevergalt das Tafelmalerei-Hauptwerk geschaffen hat und der sogenannte Hausbuchmeister eine vollkommen unnötige Phantomexistenz fristet. 

Nievergalt ist der Schöpfer des Speyerer Altars, des (heute in St. Goar stehenden) Neustadter Altars und der Noli me tangere-Tafel in Studernheim sowie einiger weiterer Tafelmalereien. Sie alle sind Gegenstand dieses Buches.

Pelgens Buch leistet kunstgeschichtliche Detektiv-, Revisions- und Puzzlearbeit, räumt mit Unterlassungen und Irrwegen der sogenannten Hausbuchmeisterforschung auf und schenkt der Pfalz einen bedeutenden Maler. Es weist Nikolaus Nievergalt sein Hauptoeuvre und seinen verdienten Platz in der Kunstgeschichte zu. Im Zentrum der Darstellung steht der Speyerer Altar.

Autor: Franz L. Pelgen
Inhalt: 200 Seiten, 170 farbige Abbildungen
Auflage: 1. Auflage 2021
Einband: Hardcover, Format: 165 x 235 mm
ISBN: 978-3-946777-20-5

Preis: 29,95 €

Das Buch zur Entdeckung des Schöpfers des Speyerer Altars ist lieferbar ab dem 27. Juli 2021.